Skip to main content

Kennzeichnung bei Allwetterreifen

tires-849013_640Allwetterreifen sind an einigen Symbolen erkennbar, die jeder Autofahrer kennen sollte, um die unterschiedlichen Reifentypen auseinanderhalten zu können.

Jedes Auto sollte mit dem optimalen Reifen versehen sein. Leider ist dies nicht immer der Fall, was aus der Unsicherheit und der Unwissenheit der Autofahrer resultiert. Normal ist, bei sehr vielen, dass im Sommer mit Sommerreifen und im Winter mit Winterreifen herum gefahren wird. Dies hat jedoch zur Folge, dass man immer einen Satz Autoreifen verstauen muss. Wer allerdings Platzprobleme hat und nicht über einen Keller oder eine Garage zum Verstauen der nicht benötigten Reifen hat, der hat auch noch andere Möglichkeiten. Teilweise ist dies sogar eine günstigere Möglichkeit: Die Allwetterreifen. Übrigens werden Allwetterreifen auch sehr oft als Ganzjahresreifen bezeichnet.

So erkennt man einen Allwetterreifen

Es gibt unterschiedliche Hinweise, durch die sich Allwetterreifen erkennen lassen. So haben diese unter anderem eine mittlere Profiltiefe, wodurch man zu jeder Jahreszeit, sowohl im Winter als auch im Sommer, einen ausreichenden Grip auf den Straßen hat. Zudem sind Allwetterreifen besonders gekennzeichnet. Einerseits befinden sich an den Außenseiten der Reifen die Buchstaben S und M, was für Schnee und Matsch steht, andererseits kommen allerdings auch Symbole wie Regen, Sonne, und Schnee hinzu, was verdeutlichen soll, dass diese das ganze Jahr über genutzt werden können. Dadurch sind Allwetterreifen ganz universell einsetzbar und müssen nicht halbjährlich gewechselt werden.

Der ideale Reifen für jedes Wetter

Allwetterreifen weisen eine besondere Verarbeitung auf, wodurch diese sowohl bei sehr hohen Minusgraden als auch bei heißen Temperaturen nutzbar sind. Allerdings sollte man wissen, dass der Begriff des Allwetterreifens kein geschützter ist, weswegen man beim Kauf solcher Reifen unbedingt auf die Symbole achten sollte. Ist dies nicht der Fall und man fährt trotzdem mit diesen Reifen herum, so kann eventuell der Versicherungsschutz erlöschen, sollte man an einem Unfall beteiligt sein. Auch sollte man, im Idealfall, bei Allwetterreifen, zu bekannten Markenherstellern greifen. Dies dient vor allem der eigenen Sicherheit.

Wer Allwetterreifen am besten nutzen kann

Zuerst einmal sind Allwetterreifen vor allem für die Autofahrer besonders geeignet, die, über das Jahr gesehen, keine besonders langen Strecken fahren. So beispielsweise für Hausfrauen, die lediglich 1-2 Mal pro Woche zum Einkaufen fahren und auch sonst eher nur auf Kurzstrecken unterwegs sind. Wer beispielsweise im Gebirge wohnt oder in anderen Gegenden, in denen sehr viel Schnee fällt, der sollte auf Allwetterreifen eher verzichten. Dasselbe gilt beispielsweise für Außendienstmitarbeiter unterschiedlicher Firmen, die aus beruflichen Gründen mehrere 10.000 km im Jahr fahren müssen. Für diese ist es besser, wenn sie über einen getrennten Satz Winter- und Sommerreifen verfügen.

Separate Winterreifen sollten sich auch diejenigen zulegen, die im Winter gerne in schneereiche Gegenden zum Skifahren fahren, denn mit diesen ist man hier oft sicherer unterwegs. Ebenfalls eher auf Nummer sicher sollten die Fahrer gehen, die etwas unsicher sind. Hierzu gehören beispielsweise Fahranfänger und teilweise auch Senioren. Diese Personengruppen sollten sich ebenfalls besser zwei unterschiedliche Reifensätze anschaffen.

Beachtenswertes bei Allwetterreifen

Da Allwetterreifen das ganze Jahr über genutzt werden, nutzen sich diese oftmals schneller ab, als zwei getrennte Reifensätze. Gerade in der Sommerzeit nutzen sich Allwetterreifen, im Vergleich mit reinen Sommerreifen, oft schneller ab, was der weicheren Gummierung zuzuschreiben ist. Zudem sollte man wissen, dass im Ausland, gerade zur Winterzeit, vom Gesetzgeber her, teilweise eine Winterreifenpflicht vorgeschrieben wird. Beispielsweise in Österreich dürfen, während der Wintermonate, lediglich die Reifen gefahren werden, die über die Symbole M+S&E oder M+S verfügen. Bei günstigen Allwetterreifen aus Fernost, die von No-Name Herstellern kommen, können solche Aufdrucke teilweise fehlen. Daher sollte man beim Kauf unbedingt genauestens darauf achten, um eventuellen, späteren Ärger zu vermeiden.