Skip to main content

Wie gut sind Allwetterreifen

Wenn neue Reifen fällig sind, stellt sich die Frage, welche Art des Reifens ist am besten für das Auto. Es gibt eine großen Zahl an Reifenherstellern und die verschiedensten Reifen für den Winter, für den Sommer oder Ganzjahres- beziehungsweise Allwetterreifen. In den letzten Jahren sind Ganzjahresreifen immer beliebter geworden. Aber welche Reifen sind am besten für das Auto geeignet?

Sommerreifen wurden hinsichtlich des Einsatzes bei höheren Temperaturen entwickelt und haben deshalb eine härtere Gummimischung, um auch bei Hitze einen optimalen Griff zu haben. Dagegen sind Winterreifen mit einer weicheren Gummimischung für Fahrten in Eis und Schnee und bei niedrigen Temperaturen und Frost vorgesehen. Ein Allwetter- oder Ganzjahresreifen soll für alle Witterungsbedingungen, ob Sommer oder Winter, tauglich sein.

Der Gesetzgeber hat vorgeschrieben, das im Winter wintertaugliche Reifen gefahren werden müssen. Wer also im Winter mit Sommerreifen fährt, macht sich nicht nur strafbar sondern riskiert außerdem seinen Versicherungsschutz.

Woran kann ein Winterreifen und ein für den Winter zugelassener Ganzjahresreifen erkannt werden? Winterreifen werden normalerweise mit M&S oder M+S oder Ähnlichem gekennzeichnet. Hinzu kommt das Schneeflockensymbol auf der Flanke des Reifens. Ganzjahresreifen mit dem Schneeflockensymbol sind also rein rechtlich gesehen, Winterreifen.

Um Allwetterreifen für alle Jahreszeiten tauglich zu machen, haben die Reifenhersteller die Laufflächenmischung optimiert. Allwetterreifen behalten im Sommer ihre Steifigkeit und verhärten nicht im Winter bei Frost.

Vergleich der Eigenschaften von Allwetterreifen

Bei einem Vergleich von Sommer-, Winter- und Allwetterreifen ist folgendes zu bedenken. Ein Allwetterreifen ist im Grunde genommen ein Kompromis, damit er das ganze Jahr gefahren werden kann. Aus diesem Grunde sind Sommerreifen in heißen, trockenen Sommermonaten dem Ganzjahresreifen überlegen. Das gleiche gilt auch für die reinen Winterreifen, die in kalten, schneereichen Monaten dem Allwetterreifen überlegen sind. Die Abnutzung eines Allwetterreifens kann im Sommer, wenn es heiß ist, höher sein als bei einem Sommerreifen. Das bedeutet, die Lebensdauer ist etwas kürzer. Daneben ist der Spritverbrauch beim Allwetterreifen etwas höher.

Die Anschaffungkosten sind beim einem Ganzjahresreifen allerdings kaum höher als beim Sommerreifen. Beim Ganzjahresreifen könnten Einbussen beim präzisen Lenkverhalten, der Stabilität und beim Bremsweg möglich sein.

Welcher Reifen ist die beste Lösung?

Es gibt bei dieser Frage keine allgemein gültige Antwort oder Ideallösung. Eine ganze Reihe von Faktoren spielen dabei eine Rolle. Ein wichtiger Aspekt ist die Fahrleistung pro Jahr. Normalerweise sollten Reifen alle sechs Jahre ausgetauscht werden, da dann die Griffigkeit nachläßt. Das bedeutet, das es erst bei einer hohen jährlichen Kilometerleistung von über 10.000 km sinnvoll ist, Sommer und Winterreifen zu haben. Wegen der schnellen Abnutzung durch viele Kilometer müssen die Reifen lange vor Ablauf von sechs Jahren erneuert werden.

Ein weiteres Kriterium ist die Art und Größe des Fahrzeuges. Als Faustregel gilt, je größer und schneller das Auto ist, desto weniger sind Ganzjahresreifen angebracht. Für Sportwagen und große Limousinen sind Ganzjahresreifen nicht ideal. Für kleinere Fahrzeuge und Kompaktautos ist der Allwetterreifen eine gute und sinnvolle Alternative.

Empfehlung für einen guten Allwetterreifen

MICHELIN CROSSCLIMATE XL 205/55 R16 – C/A/69 db – Allwetterreifen

146,74 €

Details Kaufen

Des weiteren kommt es auf auf die Art der Fahrten an. Wird das Auto in der Stadt für kurze Fahrten zur Arbeit benutzt, mit gelegentlichen Ausflügen, ist ein Allwetterreifen angebracht. Bei vielen schnellen Fahrten über die Autobahn und fahren in Grenzbereichen, ist das nicht der Fall.

Wichtig ist auch, in welcher Region oder welchem Gebiet meistens gefahren wird. Es macht einen großen Unterschied, ob die Fahrten meistens in der Stadt, im Gebirge, im flachen Land, auf der Autobahn oder auf unbefestigten Straßen stattfinden. Hier entscheidet die spezielle Situation welcher Reifen der Richtige ist.

Auch die normalen Witterungsbedingungen im Laufe eines Jahre spielen eine Rolle. Herrschen normalerweise heiße, trockene Sommer und kalte, schneereiche Winter vor, ist ein Allwetterreifen nicht die ideale Lösung. In einem Jahr mit normaler Witterung in Deutschland, mit einigen Tagen Hitze und wenigen Schneetagen ist ein Allwetterreifen eine gute Alternative.

Geld sparen mit Allwetterreifen

Die Entscheidung, welcher Reifen ideal ist, kommt auf die persönlichen Umstände beim Fahren mit dem Auto an. Ein Allwetterreifen ist eine gute Lösung bei geringer Kilometerleistung, bei Fahrten hauptsächlich in der Stadt und bei normaler deutscher Witterung.

Ein Allwetterreifen erspart das zweimalige Wechseln von Reifen im Jahr und ist somit kostengünstiger, da nur ein Satz Reifen und Felgen notwendig sind.

Besonders beliebte Allwetterreifen finden Sie in unserer Allwetterreifen Top-10.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *